Ausstellungen


Jeder 16. Erwachsene ...
Diese Ausstellung macht mit Fotos deutlich, dass jeder 16. Erwachsene

in Deutschland nicht oder nicht auseichend lesen und schreiben kann.

Die Fotos werden ergänzt durch illustrierte Aussprüche von Analphabeten

zu ihrem Alltagsleben. Die Ausstellung umfasst 18 ungerahmte Tafeln (30 X 40,5 cm) und wird per Post versandt. 
 

Für ein Recht auf Lesen und Schreiben
Der Kampf gegen Analphabetismus auf Briefmarken und Plakaten
Eine Ausstellung von Jürgen Genuneit und dem Bundesverband Alphabetisierung und Grundbildung e.V
Weltweit sind etwa 796 Millionen Menschen Analphabeten. Das ist etwa jeder fünfte Erwachsene. Allein in Deutschland können 7,5 Millionen Erwachsene nicht richtig lesen und schreiben. Seit Mitte des letzten Jahrhunderts gibt es verstärkt nationale und internationale Kampagnen zur Bekämpfung des Analphabetismus. Sie werden häufig von Briefmarken und Plakaten begleitet, die den Erfolg der Kampagnen erhöhen und ein Bewusstsein für das Problem schaffen sollen.
Gezeigt wird eine Auswahl dieser Briefmarken und Plakate - ergänzt durch Objekte, die im Zusammenhang mit den Kampagnen stehen. Die Ausstellung will auf das weltweite Problem des Analphabetismus und seine Bekämpfung aufmerksam machen.


Mit Tinte und Feder
Von Lust und Leid des Schreibens
Die Ausstellung möchte Lust am Schreiben, am Schönschreiben und am
kalligrafischen Schreiben wecken. Zu sehen sind neben Arbeiten der Kalligrafin
Bärbel Kirsamer Exponate zur Geschichte des Schreibens aus der Sammlung von
Jürgen und Annerose Genuneit. Die Ausstellung kann kombiniert werden mit weiteren
Veranstaltungen zum Schreiben, u.a. “Kalligrafisches Schreiben für Kinder und
Erwachsene”. Dazu werden gerne Vorschläge gemacht.
Kontakt: 

E-Mail: mailto:j.genuneit@t-online.de