Annerose Genuneit: Vita

A. G. wurde als Annerose Fischer am 29.12.1945 in Bernburg (Sachsen-Anhalt) geboren. Dort machte sie 1964 das Abitur am Carolinum (ehemals erweiterte Oberschule ‚Karl Marx‘).

Im Fernstudium studierte sie Pädagogik und wurde Grundschullehrerin.

Seit 1994 ist sie in der Erwachsenenbildung tätig. Mit der Kreisvolkshochschule (KVHS) baute sie in Bernburg Alphabetisierungskurse für deutschsprachige Erwachsene auf.

Als Annerose Müller (A. M.) unterrichtete sie in Alphabetisierungskursen an der KVHS, in der Lebenshilfe und in der Forensischen Psychiatrie (Maßregelvollzug).

Mit Stolz erinnert sich Annerose Genuneit (A. G.) an die erste Fachtagung des Bundesverbandes Alphabetisierung und Grundbildung e.V., die als Auftaktveranstaltung Deutschlands zur Weltalphabetisierungsdekade in Bernburg durchgeführt wurde. In seiner Einschätzung ihrer Tätigkeit schrieb der damalige Leiter der KVHS Bernburg: „Mit großem Erfolg organisierte Frau Müller die Bundesfachtagung ‚25 Jahre Alphabetisierung in Deutschland‘ im November 2003 in Bernburg, ...“

Im März 2003 gründete Annerose Müller eine Ich-AG „Alphabetisierung und mehr ...“

Als Honorardozentin unterrichtete sie in der KVHS, in der Lebenshilfe Bernburg gGmbH und im Landeskrankenhaus für Forensische Psychiatrie der SALUS gGmbH in Bernburg.

Durch die Alphabetisierung lernte A. M. den damaligen Verlagsredakteur des Ernst Klett Verlages und Alphabetisierungsexperten Jürgen Genuneit kennen und schätzen. Berufliches verband(elte) sich bald mit Privatem. 2006 ließen sich beide trauen, und so wurde aus dem Namenskürzel A. M.àA. G.!                                                                                            wie Annerose/Alphabetisierung und G wie Genuneit/Grundbildung.

Seit dieser Zeit sind beide gemeinsam freiberuflich in der Alphabetisierung tätig. Ihre beruflichen Erfahrungen konnte Annerose Genuneit in Lehraufträgen an der PH Ludwigsburg/Fakultät der Sonderpädagogik Reutlingen zum Thema: „Analphabetismus und Alphabetisierung in Deutschland – Ursachen und Abhilfen“ (2004 – 2009) einbringen.

Seit 2007 gehört Annerose Genuneit der Jury zum Literaturwettbewerb „Wir schreiben“ des Deutschen Volkshochschul-Verbandes (DVV) an. Die Bücher, die im Rahmen dieses Wettbewerbs erscheinen, betreut sie redaktionell. (s. Veröffentlichungen)

Seit 2012 ist Annerose Genuneit in der Prävention des Analphabetismus (Soziale Schülerbetreuung) ehrenamtlich tätig.

Seit 2014 arbeitet Annerose Genuneit freiberuflich als Redakteurin für Lektüren in Einfacher Sprache beim Spaß am Lesen-Verlag, Münster. Diese Arbeit hat sie noch bis Juli 2017 zusammen mit ihrem Mann Jürgen Genuneit mit viel Engagement und Freude verwirklicht.

Annerose Genuneit ist am 21.08.2017 nach kurzer schwerer Krankheit verstorben.